Freitag, 26. April 2013

Vegane Lasagne - extra einfach und preiswert

Vegane Lasagne - für mich im Moment der absolute Renner.
Zunächst habe ich die Lasagne mit Bechamelsauce, Hefeschmelz und Käseersatz gemacht, die mir richtig gut geschmeckt hat. Aber, da mir der Aufwand zu groß und die Zutaten zu teuer waren, gab es beim nächsten Versuch eine abgespeckte Version. Doch auch diese hat in ganzer Linie überzeugt. Sie geht schnell, ist super saftig und unglaublich köstlich. Abgesehen davon halte ich dieses Rezept für das preiswerteste vegane Lasagnerezept.

Zutaten:
ein Paket Lasagneblätter

Für die Bechamelsauce:
  • 3 El Margerine
  • 2 gehäufte Esslöffel Mehl
  • 300ml Sojamilch
  • 200ml Wasser
  • Paprikapulver
  • Brühpulver
  • Salz
  • nach Wunsch weitere Gewürze

Für die Tomatensauce:
  • 1000g Pizzatomaten (Zwei Dosen/Pakete)
  • nach Wunsch 100-200g Sojagranulat
  • 1 Zwiebel
  • Knoblauch
  • Tomatenmark
  • Salz
  • ggf. Kräuter und andere Gewürze

Zubereitung:

Tomatensauce:
  • Zunächst schneidet man die Zwiebel in Würfel und brät sie mit etwas Fett in einem Topf an.
  • Anschließend gibt man gepresste Knoblauchzehen (Menge nach Wunsch) hinzu.
  • Möchte man Sojageschnetzeltes als Sojahack verwenden, so sollte man es zunächst mit heißem Wasser begießen, reichlich Brühpulver hinzugeben und es ziehen lassen. Danach wird es mit den Zwiebeln und dem Knoblauch scharf angebraten.
  • Nun noch zwei Teelöffel Tomatenmark hinzugeben, kurz mit anbraten und danach das Ganze mit den Pizzatomaten ablöschen.
  • Jetzt kann nach Bedarf mit Salz und diversen Kräutern gewürzt werden.

Bechamelsauce:
  • Als Grundlage dient eine Mehlschwitze: In einem Topf werden 3El Margarine geschmolzen.
  • In die flüssige Margarine kommen nun 2 El Mehl. Man sollte gut rühren damit sich alles zu einer cremigen Pampe verbindet. ;) Wenn die Masse zu trocken ist, mehr Margarine hinzugeben, wenn sie zu flüssig ist, mehr Mehl.
  • Anschließend gibt man die Sojamilch hinzu und rührt die Mehlschwitze mit einem Schneebesen ein, sodass keine Klümpchen mehr zu finden sind.
  • Danach das Wasser und Brühpulver hinzugeben.
  • Die Sauce wird nun aufgekocht, damit sie ihren Mehlgeschmack verliert.
  • Nun mit Paprikapulver, reichlich Salz und nach Bedarf mit weiteren Gewürzen verfeinern. Man sollte reichlich würzen, bis einem die Bechamel einigermaßen schmeckt. Später, wenn sie gebacken wurde und sich mit der Tomatensauce vermischt hat, schmeckt sowieso alles ganz anders, daher ist es nicht schlimm, wenn man im ersten Moment zweifelt. ;)
  • Nun gibt man etwas Tomatensauce in die Form, darauf die Lasagneplatten. Anschließend stapelt man immer nach der Reihenfolge: Lasagneplatten, Tomatensauce, Bechamel. Man sollte sich etwas Bechamelsauce übrig lassen um damit eine schöne letzte, oberste Schicht zu bilden.
  • Nun kommt die Lasagne bei 180°C in den Ofen und wird für 40-45 Minuten gebacken.

Kommentare:

  1. Es ist einfach großartig zu sehen, dass man auch tolle vegane Sachen zaubern kann! Sieht lecker aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich hoffe ich kann gute Anregungen geben! :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hey,

    Danke für den hilfreichen Eintrag.
    Auf dem Gebiet kenne Ich mich noch nicht gut aus.
    Aber Dank eurem Blog weiss Ich nun wieder etwas mehr.
    Vielen Dank dafür. Schönen Abend,

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ich freue mich, wenn ich ein paar Einblicke in die Vielfältigkeit der veganen Küche geben kann!

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Also ich muss ehrlich sagen, das hätte ich nicht gedacht. Ich bin kein vegane oder vegetarier.......aber ich habe die Lasange ausprobiert wei ich im Freundeskreis beides Vertreten habe und denen ne Freude machen wollte als ich bei mir gefeiert habe. Und sie schmeckt total gut. Mir hat nichts gefehlt auch nicht das Fleisch wie manche e.v.t denken werden. Aber nein, es war wirklich total köstlich und so gut zum essen.
    Danke
    Über mehr Rezepte würde ich mich freuen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui ich freue mich sehr, dass sie dir geschmeckt hat! Ich bin echt froh, dass sie nicht nur Vegetarier und Veganer überzeugt. Vielen Dank für dein feedback! :)

      Liebe Grüße

      Löschen